Komponistin

  Foto: H. Lackinger

Mit eigenständigen Kompositionen beschäftige ich mich erst seit kurzer Zeit. Aber der Wille zur Kreativität nimmt immer mehr Platz in meinem Leben ein. Ähnlich wie meine Bilder sind auch meine Kompositionen unterschiedlich im Stil und es faszinieren mich sowohl die Vielfalt der musikalischen Ausdrucksmittel als auch die Möglichkeiten, diese einzusetzen. Mittlerweile entstanden vor allem Werke für Violoncello sowie Kammermusik in verschiedensten Besetzungen, aber auch Orchesterwerke finden sich unter meinen Kompositionen. Im Juni 2014 erhielt mein Saxophonquartett „Sax for four" beim Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerb eine Auszeichnung, im Juli 2014 wurde das Cembalostück „One Day“ von „harpsichord xxi“ für den Druck in einem Sammelband vorgesehen (im Dezember 2014 im Verlag Bellmann Musik erschienen) und beim Call for scores des Austrian Culture Forum London hat Christopher Redgate mein „Concerto a tre“ für Oboe solo für seinen Recital im Oktober 2014 ausgewählt. Im Jänner 2015 wurde das 1-Minuten-Stück „Cut off“ für Violine solo für ein Konzert in New York im Rahmen der „Fifteen-Minutes-of-Fame“ ausgesucht und im September 2016 erreichte mein Stück „Dialog“ für Violoncello und Gitarre den 3. Platz in der Duo-Kategorie des Internationalen Timo Korhonen Kompositionswettbewerbes. Ebenfalls im September 2016 wurde „Mittsommer“ für Violine solo für ein Konzert im Rahmen des Festivals „Vox Feminae“ in Israel ausgewählt.

© Copyright 2013-2017 by Ursula Erhart-Schwertmann